Matrixtherapie Pferd – Tierphysiotherapie – Pferdephysiotherapie

Matrixtherapie bei Pferd, Hund und Katze

Tierphysiotherapie - Pferdephysiotherapie - Ausbildung

Die Matrixtherapie ist eine Therapieform die mit der Grundlage arbeitet, dass die Zellen eines Lebewesens bis zum Tod rhythmisch schwingen.

Der Tierkörper (Pferd, Hund, Katze) schwingt mit 8 bis 12 Schwingungen pro Sekunde. Dabei geht die Frequenz von der Skelettmuskulatur aus und hat im Bereich der Körperzellen eine Wirkung auf den Zellstoffwechsel ((Ab-)Transport von Abfallstoffen, Nährstoffen, Abwehrstoffe).

Bei einer Dysfunktion der Muskeln kommt es zu einer Unterversorgung, die von Verspannungen bis zu Modifikation des Gewebes (bspw. Muskel, Knochen, Nerven) führen, da die Schwingungen nicht mehr optimal erfolgen.

 

Matrixtherapie beim Tier – Funktionsweise

 

Hier setzt die Matrix-Therapie an. Das Therapiegerät erzeugt Schwingungen, die denen des Körpers entsprechen. Hierdurch wird die Eigenschwingung wird angeregt und der Zellstoffwechsel wird wieder optimiert bzw. ganz wiederhergestellt. Insgesamt wird eine Normalisierung des Stoffwechsels erzielt. Dies hat dann eine positive Rückwirkung auf das Gewebe (wie Muskeln, Knochen, Sehnen, Gelenke, Nerven).

 

Matrixtherapie beim Tier – Anwendung

Für die Anwendung der Matrixtherapie am Tier (typischerweise Pferd, Hund und Katze) finden meist mobile Geräte Anwendung.

Für die Ausbildung zur Anwendung der Matrixtherapie beim Pferd existieren verschiedene Angebote.