Skelettsystem – Knochen – Knochengewebsarten

Ausbildung Tierphysiotherapie / Pferdephysiotherapie / Bereich Anatomie

Knochen unterscheiden sich in Lamellenknochen und Geflechtknochen. Die lateinische Bezeichnung für Lammellenknochen lautet OS membranaceum lamellosum, Geflechtknochen heissen Os membranaceum reticulofibrosum.

Als Geflechtknochen bezeichnet man verknöchertes Bindegewebe. Es wird nach der Geburt durch Lamellenknochen ersetzt und ist das einfaches Knochengewebe. Bei Knochenneubildung wird Geflechtknochen zunächst aufgebaut und befindet sich bspw. im Innenohr, aber auch im äusseren Gehörgang und an den Ansatzstellen der großen Sehnen.

Lamellenknochen sind hingegen differenzierter als Geflechtknochen und besitzen als Grundstruktur das Osteon (Havers-System). Die Kollagenfasern sind streng konzentrisch angeordnet oder verlaufen parallel als Knochenlamellen. Im adulten Organisamus  sind die Lamellenknochen am meisten verbreitet. Beispiele für Lamellenknochen sind alle Röhrenknochen, alle platten und sowie die kurzen Knochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *